verfassen von texten

gedanken

wunschwolke

Am Ende des Wahnsinns

Am Ende des Wahnsinns setz ich mich hin. 

Kaum zu begreifen,
sehe den Reifen,
möchte abschweifen,
rolle dahin.

Reife mich los.
Rolle mich ab.
Schweife samt Rolle
hinab ins Grab.

Endliche Tiefe.
Totale Stille.
Entlasse die Rolle,
bin nicht mehr nur Hülle. 

Möchte jetzt ICH sein,
doch gelingt es kaum.
Hänge an mir
wie das Kleid am Saum.

Bodennah und doch bodenlos,
schwebe und gleite schonungslos.
Hinaus aus dem Sumpf, ROLLEN.LOS dahin...

...am Ende des Wahnsinns setz ich mich hin.

Kaum zu begreifen,
möchte ich reifen,
rolle mich aus,
reife mich an
und dann.....?

HABE ICH MICH IM GRIFF.

Schweife über den Wahnsinn hinweg ENDLOS dahin...
...bis ich doch irgendwann angekommen bin.

(c)wunschworte

28. Dezember 2018
wunschwolke

Was die Welt bewegt

Was die Welt bewegt, bewegt mich.
Was mich bewegt, bewegt die Welt?

Was die Welt bewegt, bewegt dich.
Was dich bewegt, bewegt die Welt?

Was die Welt bewegt, bewegt uns.
Was uns bewegt, bewegt die Welt?

WIR SIND DIE WELT.

7. Juni 2018
wunschwolke

WIND AUS NORDWEST

Drückst mir aufs‘ Herz,

WIND AUS NORDWEST,

bereitest mir Schmerz.

 

Lässt mich nicht ruhen,

WIND AUS NORDWEST,

lässt mich immerfort tun

> Weiterlesen

1. April 2018
wunschwolke

Wunschwölkchen wollen gefüllt werden

„ARBEITEN SIE JEDEN TAG, GLEICHGÜLTIG, WAS GESCHIEHT. “ (Ernest Hemingway)

Schreiben ist eine Tätigkeit, die man auch vom Bett aus bewältigen kann. Und glüht der Kopf und schmerzen die Gelenke, besteht dennoch ein letzter Rest inneren Antriebs, der sich auf weißem Nichts entblößt.

16. März 2018
wunschwolke

DAILY VALENTINE

VALENTINSTAG, oder: „LIEBE! an einem Dienstag“

Romantische Liebe – das wissen zumindest seit heute Morgen all jene, die einen populären Radiosender gehört haben – ist anscheinend „zum Kotzen“. Tatsächlich? Aber wer hört denn bitte ernsthaft früh morgens darauf, was via Radio, zwecks Unterhaltung, ausgestrahlt wird? Vor allem an diesem besonders sensiblen Morgen, der auf den bizarrsten Tag des Jahres folgt.

Apropos Dienstag. Wie ist das nun mit dem Valentinstag? > Weiterlesen

14. Februar 2018
wunschwolke

Im neuen Jahr

IM NEUEN JAHR.
Von Kathia Deninger.
WUNSCHWORTE. FÜR DICH.

Im neuen Jahr,
das ist doch klar:
Mach alles NEU!
Hab keine Scheu.

Im neuen Jahr,
es ist ganz klar:
Mach deinen Job!
Es wird kein Flop! > Weiterlesen

31. Dezember 2017
wunschwolke

ZE WIHEN NAHTEN

Wihe Naht.
Geweihte Nacht.
Schreite zur Tat.
Heilige Macht.

Wauns draußen ruhig wiad
auf da Stroßn,
daun wortns olle gspaunnt,
auf de großen…

Wihe Naht.
Geweihte Nacht.
Schreite zur Tat.
Heilige Macht.

…Geschenke, überoi Geschenke.
Unterm‘ Baum und aufm‘ Baum,
schenke, oder denke…,
den Weihnachtstraum. > Weiterlesen

19. Dezember 2017
wunschwolke

mitten in der nacht

mitten in der nacht
dem schlafe entwacht
mitten in der nacht
gib gut auf dich acht

tränen der trauer
fließen dahin
die wut und der schmerz
sich spiegeln darin

jenseits von himmel und hölle
dem diesseits verfplichtet
auf alle fälle
auf geborgenheit verzichtet

gezwungenermaßen !

nicht freiwillig von liebe getrennt
wie bitter, wenn man dies erkennt.

(c) Kathia D.

19. Dezember 2017
wunschwolke

KRAFTAKT

Worte entzaubern den Moment der Vollkommenheit.

Worte berühren einander wie Wellen im Wasser.

Worte stoßen aneinander wie Töne im Takt.

Worte leben bis in alle Ewigkeit.

Worte verletzen Seelen.

Worte verbinden Herzen.

Worte rebellieren immerzu.

Worte bestimmen und legen fest.

Worte explodieren wie Bomben im Krieg.

Worte erklingen und singen im Widerhall.

Worte verzaubern den Moment der Vollkommenheit.

1. Juni 2017
wunschwolke

FRAUSEIN – nicht nur am Weltfrauentag.

FRAU.

FRAU SEIN.

FRAU UND SEIN !

FRAU SEIN UND . . .

DASEIN. SOSEIN.

FRAUSEIN.

FRAU.

8. März 2017
wunschwolke

DIE SEHNSUCHT II

DIE SEHNSUCHT oder: „Hätte ich das Wünschen frei…“

Es ist das Sehnen, das sucht.

Verbannen wir die Sucht.

Dehnen wir das Sehnen.

Es wird finden.

GEFUNDEN.

Wunschlos.

Glücklich.

26. Januar 2017
wunschwolke

DIE SEHNSUCHT I

DIE SEHNSUCHT

IST EINE VERWEIGERIN.

Verbannen wir die Sucht.

Dehnen wir das Sehnen.

ENDLOS.

23. Januar 2017
wunschwolke

Weltfrauentag

Der Unterschied zwischen

brauchen, gebrauchen und missbrauchen

ist ein GEWALTIGER.

8. März 2016
wunschwolke

NEUJAHR

Wenn…

SEELEN VIBRIEREN
EMOTIONEN ERUPTIEREN
KÖRPER EXPLODIEREN

dann…

ist es Zeit, DANKE für das vergangene Jahr zu sagen &
DAS NEUE JAHR willkommen zu heißen!

ALLES GUTE FÜR 2016!
Kathia Deninger

3. Januar 2016
wunschwolke

WUNSCHWORTE 2016

Im Moment die BEGEGNUNG.
Im Augenblick die CHANCE.
Im Bruchteil einer Sekunde die eine Möglichkeit.

Aussicht auf ein neues Jahr.
Vorfreude auf ein glückliches Jahr.
Hoffnung auf ein friedliches Jahr.

Im Moment die WAHRNEHMUNG.
Im Augenblick die ENTSCHEIDUNG.
Im Bruchteil einer Sekunde die eine Möglichkeit. > Weiterlesen

21. Dezember 2015
wunschwolke

Wunschwort 2015

Liebe Wunschworte-Leser. Findet Euer persönliches Lieblings-Wunschwort 2015! Ich habe alle 2015 geposteten Wunschworte aufgelistet und bitte um Euren ganz persönlichen Favoriten bis 31.12.2015 an home [at] wunschworte [dot] at. Die gewählten Wunschworte erscheinen 2016 als Wunschwortegeschichte! Vielen Dank für Euer Voting!

ATMEN
GENIESSEN
LOSLASSEN

Antrieb
Ausdauer
Balance
Einfallsreichtum
Empathie
Entschleunigung
Entspannung > Weiterlesen

27. November 2015
wunschwolke

Ein symphonisches Konzert an Worten…

„Herzlichen Dank für die überwältigend treffenden, sensibel gewählten und Hoffnung vermittelten Worte für einen schweren Verlust meines Freundes“, schreibt ein Kunde über meinen Brief an einen verstorbenen 8jährigen.

Als ich wunschworte gegründet hatte, war die Idee ursprünglich jene, Menschen zu helfen, die dringend etwas ausdrücken müssen, worin sie (momentan) nicht im Stande sind. Viele Menschen wollen wichtige Botschaften weitergeben, finden aber nicht die richtigen Worte dafür. Sie tragen zwar die Gedanken bereits im Geiste mit sich, können diese allerdings aus verschiedensten Gründen nicht zu Papier bringen. Auf der anderen Seite spüren Menschen sehr gut, wie sie etwas mitteilen wollen, es fehlt aber vielleicht an Selbstvertrauen oder schlichtweg „nur“ die Zeit, die geeigneten Worte zu finden. > Weiterlesen

17. November 2015
wunschwolke

„HANGLAGE, SCHIEFLAGE, NOTLAGE“

Eine traumatische Abhandlung. Nach einer wahren Begebenheit,
Juli 2015

„Es ist, was es ist, […]“, Erich Fried.

Aber – WAS IST ES WIRKLICH???

Es ist Glück,
sagt der Zufall?
Es ist Schicksal,
sagt die Vorsehung?
Es ist Zufall,
sagt das Glück?

Eine Familie.
Ein Urlaub.
Eine Alm.

WEITERLESEN HIER:
EINE WAHRE BEGEBENHEIT

25. August 2015
wunschwolke

WunschwortExperiment

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen.“ (Mark Twain)

Haben Sie Wunschwörter?

Senden Sie mir Ihre FÜNF LIEBLINGSWÖRTER, die Assoziationen zulassen, und ich bringe diese zum Leuchten. Ihre Wörter werden zu glühenden Worten, die blitzartig Ihren Wunsch treffen. Freuen Sie sich auf eine spannende Kurzgeschichte, ein romantisches Gedicht, einen witzigen Reim, eine pointierte Anekdote oder einen Aphorismus, der ihren Lieblingswörtern neuen Sinn verleiht.

Ich freue mich auf das Experiment!

 

2. März 2015
wunschwolke

W wie WEIHNACHTEN

wirksam wünschen

wachsam warten

wundersam wundern

8. Dezember 2014
wunschwolke

Wort sei Dank

Weil es heute so gut passt, hier mein Lieblingszitat:

“ Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch  ist es, der uns produktiv macht!“

Johann Wolfgang von Goethe

Dieses Zitat widme ich allen Menschen, die den Widerspruch verkörpern, denn ich meine, dass er nicht unbedingt eine Einschränkung, sondern eine Öffnung ist, welche Wunsch & Möglichkeit, Glaube & Hoffnung in sich trägt.

22. November 2013
wunschwolke

Auf ein Wort! oder Nichts als Worte?!

Nein, ich möchte sie keinesfalls verwirren. Obgleich die Überschrift meines heutigen Gedankens durchaus einen Aufruhr in ihrem Gehirn veranstalten wird. Ich habe mir für heute je eine Redewendung und Floskel vorgenommen, um die Bedeutung des Wortes, seinen Inhalt sozusagen, zu veranschaulichen versuchen. Auf ein Wort! meint im Prinzip einen Schwur, der anklingende Imperativ, die Aufforderung dem Sachverhalt dahinter Treue zu erbieten, zeugt von einer Glaubwürdigkeit, die seinesgleichen sucht. > Weiterlesen

2. November 2013
wunschwolke

Worte oder Wörter?

Wie war das nochmals mit dem Plural von dem Wort „Wort“? Ein Wort ist eine selbständige sprachliche Einheit. So weit. So gut. In der Sprache hat das Wort eine eigenständige Bedeutung. Selbständig & eigenständig. Schön, das bin ich ja nun auch. Wikipedia schreibt zum Wort „Wort“: „Eine allgemein akzeptierte Definition existiert nicht. […]. Der Ausdruck Wort (Anm. KD) ist mehrdeutig und hängt vom Untersuchungsgesichtspunkt, von der jeweils interessierenden sprachlichen Ebene und von den diesbezüglichen Theorien ab.“ > Weiterlesen

11. Oktober 2013
wunschwolke

GEBURTsTAG.

Der Tag, an dem Sie geboren wurden. Jener Tag, welcher Sie jedes Jahr daran erinnert, dass Sie das Licht der Welt erblickt haben. Aber erinnern Sie sich tatsächlich an diesen Moment der Geburt? > Weiterlesen

8. Oktober 2013